Sturzpads

Je nach Motorrad werden unterschiedlich Sturzpads verbaut. Oft ist hier auch die rede von crash pads. Bei Supermotos findet man vermehrt Achspads, an Touren oder Renn Motorrädern werden i.R. Sturzpads am Rahmen mittels Montageplatten verbaut. Der Gundaufbau alle Sturzpads ist immer ähnlich und besteht aus einer Aufnahme oder Montageplatte und den eigentlichen Sturzpads. Die Sturzpadsets unterscheiden sich dabei je nach Motorrad im Lieferumfang des Monatgekits. Ausserdem gibt es universell einsatzbare Sturzpads für Lenkerenden oder kombineirt als Ständeraufnahme mit Sturzpad. Der eigentliche Surzpads besteht dabei meistens aus einem Polyamid oder einem ähnlich Werkstoff. Der Sturzpads wird meistens mit einer Schraube geklemmt (Achsen und Lenkerenden) oder mit der Montagepalette verschraubt.
Der Sturzpads soll bei einen Rutscher oder Sturz dämpfend wirken und dabei die Schäden am Fahrzeug z.B. an der Verkleidung mindern oder gar ganz verhindern.
Bei langen Rutschern liegt der Sturzpad auf dem Asphalt auf und nutzt sich beim Rutschen ab d.h. er nimmt die Energie auf, im aller besten Fall ohne weitere Schäden am Motorrad.

Je nach Hersteller der Sturzpads gibt es Systeme die den Rahmen schützen sollen d.h. gewisse Sturzpadssetbauetele werden so ausgewählt das sie  erbegen oder brechen im Falle einer zu großen Beanspruchung.